Eindrucksvolle Kundgebung gegen Baumfällungen am Mainufer.

Eindrucksvolle Kundgebung gegen Baumfällungen am Mainufer.

Mehrheit des Stadtrates trotzdem dafür!

Vor der entscheidenden Stadtratssitzung am letzten Montag zum Umbau des Mainufers vor dem Schloss protestierten Mitglieder von Bund Naturschutz, Klimabündnis und Friedenstrommlern gegen die geplanten Baumaßnahmen mit 22 Baumfällungen und der Verbreiterung der Suicardusstraße von 5 auf 11 Meter für 100 Parkplätze bis hin vor die Schlossmauer. Trotz dieser beeindruckenden Manifestation für die Natur und das Klima zum Erhalt der Schokoladenseite der Stadt hat dann allerdings der Stadtrat mit den Stimmen der großen Fraktionen CSU und SPD gemeinsam mit FDP und AFD für die Fällungen und die 100 Parkplätze gestimmt. Die Änderungsanträge der Kommunalen Initiative (KI) wurden zumeist nur von ÖDP und Grünen befürwortet. Im Rahmen der Debatte um den Kampf gegen den Klimawandel und der Weltklimakonferenz in Glasgow ist diese Entscheidung für die KI und alle anderen Klimaaktivist*innen nicht nachvollziehbar und steht wohl allen Klimazielsetzungen diametral entgegen.

Der Redner des Klimabündnisses fragte, wo denn die Notfallmaßnahmen blieben und wies auf die eigene Feststellung der Stadt hin, dass „an dieser Stelle mit dem bisher vorhandenen Parkplatz ein Hotspot für besonders geringe Luftgüte war. Und trotzdem sollen an derselben Stelle jetzt wieder Anreize für den Individualverkehr geschaffen werden, die mit einer Erhöhung des Verkehrsaufkommens und damit Schadstoff- und Gesundheitsbelastungen einhergehen werden – und nun soll auch noch der Bestand an ökologisch wertvollem Grün dafür weichen.

Zusammen mit dem Klimabündnis, dem Bund Naturschutz und den Friedenstrommlern werden die KI weiter um den Erhalt von Natur, Lebensqualität und Stadtbild kämpfen.