KI: Luftfilter an die Schulen! Jetzt handeln!

KI: Luftfilter an die Schulen! Jetzt handeln!

Die Kommunale Initiative Aschaffenburg (KI) fordert dringend von der Stadt als Schulaufwandsträgerin, die Schulen und Bildungseinrichtungen in der unterrichtsfreien Zeit mit den nötigen Luftreinigungsanlagen auszustatten.

Ein Antrag liegt bereits vor.

Schon im letzten Herbst, als die Zahl der positiv Getesteten wieder anstieg, kam die Kritik auf, dass die öffentlichen Stellen den Sommer nicht genutzt hatten, in den Schulen die vorhandenen Vorschläge umzusetzen, die erneute Schulschließungen unnötig gemacht hätten. Mit dem Anstieg der Welle im Dezember/Januar verstärkte sich diese Kritik lautstark auf allen möglichen Kanälen.
Jetzt ist man sich weitgehend einig, dass nach den Sommerferien die Schulen offen bleiben müssen. Die Lerndefizite und psychischen Schäden werden von PädagogInnen und PsychologInnen allgemein als sehr hoch beziffert. Politik und Wissenschaft zeigen sich ziemlich uneins, wie diese aufzuholen bzw. zu heilen sind. Klar aber muss sein, dass vor Ort nicht ein zweites Mal die unterrichtsfreie Zeit verstreichen darf, ohne die Maßnahmen zu ergreifen, die im letzten Sommer schon hätten ergriffen werden müssen.

Die bayerische Staatsregierung hat bereits einen Zuschuss von 50% dazu angeboten. Dies ist zuwenig – wie nicht nur die KI, sondern auch der Städtetag meint – und belastet die Kommunen massiv. Wiederholt verweist z. B. die Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) auf das Förderprogramm für stationäre raumlufttechnische Anlagen des Bundes:
Wenn Sachaufwandsträger die Fördergelder des Freistaates Bayern nicht in Anspruch genommen haben, haben sie jetzt die Möglichkeit, Kindertageseinrichtungen und Grundschulen mit technischen Lüftungsanlagen auszustatten. Im Herbst kann es keine Ausreden mehr geben. Die Nachrüstung macht auch unabhängig von Corona Sinn. Allerdings fordern wir eine Ausweitung der Förderung auf alle Schularten!“, so die GEW Bayern. Die KI schließt sich diesen Einschätzungen an und fordert: Rasches Handeln ist angesagt!