KI unterstützt Klage gegen B469-Umbau

KI unterstützt Klage gegen B469-Umbau

100 Millionen für 5,6 km!

Der Umbau der B469 von der Kreuzung Großostheim bis Stockstadt mit Abriss und Neubau von Brücken ist für 100 Mio. Euro geplant. Bei den 5,6 km, um die es sich handelt, ergeben sich über 20 Mio. Euro pro km! Das passt nicht mehr in eine Zeit, in der die Schwerpunkte auf dem Kampf gegen die Klimaerwärmung und der damit verbundenen Verkehrswende liegen. Eine intakte Schnellstraße, autobahnähnlich mit vier Spuren, bei der bis jetzt alles ohne Komplikationen verlief, ohne Staus und mit flüssigem Verkehr, soll auf 31 Meter verbreitert werden. Die Begründung des staatlichen Bauamtes: „Es können derzeit schon kleine Pannen große Staus zur Folge haben“. Aha – wie wäre es mit einer entsprechenden Anpassung des Tempolimits?

Klar ist, dass der dafür nötige Kahlschlag auch Auswirkungen auf das Klima in den umliegenden Gemeinden, sprich auch in der Stadt Ashcaffenburg hätte.

Besser investiert wären nach unserer Meinung die vielen Millionen für den Bau der Bachgaubahn, der nur ca. ein Viertel der Kosten des Ausbaus der B469 ausmachen würde…

Gerade in den jetzigen schwierigen Zeiten, in denen alle möglichen Klimaschutzmaßnahmen ausgehebelt werden und irrwitzige Konflikte befeuert werden, ist es extrem wichtig alle anstehenden Projekte auf ihre Umweltauswirkungen zu untersuchen und – wenn nötig – Alternativen aufzuzeigen. Dies hat das Bündnis gegen den Ausbau der B469 gemacht und eine gutachterliche Alternative ausarbeiten lassen. Das staatliche Bauamt interessiert sich nicht dafür und möchte den amtlichen Plan verwirklicht sehen. Einen sonst üblichen öffentlichen Erörterungstermin der Einwendungen gegen die Planung – viele aus der Stadt Aschaffenburg – hat man kurzer Hand abgesagt. Begründung: Corona! Das Bündnis „B469 – Klima & Wald statt Asphalt“, dem auch die KI angehört hat, hat beschlossen, nun gegen den erlassenen Planfeststellungbescheid Klage zu erheben. Stellvertretend für das Bündnis klagt der BUND Naturschutz, weil nur er das Verbandsklagerecht hat.

Die KI sagt klar: Diese Planung darf nicht umgesetzt werden. Die juristische Klärung der Frage, ob Umweltaspekte auch bei solchen Straßenbauprojekten in Zeiten der globalen Erhitzung eine größere Rolle als bisher spielen sollten, kann jeder unterstützen. Jeder Betrag auf dem Spendenkonto des Bund Naturschutz mit dem Verwendungszweck „Klima & Wald statt Asphalt“ ist willkommen.

BUND Naturschutz Kreisgruppe Aschaffenburg Raiffeisenbank, Aschaffenburg eG
IBAN: DE29 7956 2514 0006 7035 00
BIC: GENODEF1AB1
Bitte Stichwort angeben: B 469 Klima & Wald statt Asphalt