KI: Ein Corona-Impfzentrum gehört ins regionale Zentrum!

KI: Ein Corona-Impfzentrum gehört ins regionale Zentrum!

Am 25.11.20 schrieb das Main Echo „Stadthalle ist mögliches Impfzentrum“. Auch wenn die Stadthalle zu dem damaligen Zeitpunkt nur eine Option war, hat das Erwartungen und Hoffnung geweckt. Der Oberbürgermeister hat anders entschieden. Das Impfzentrum für Stadt und Land kommt in den hintersten Winkel von Hösbach! Die Bürger und der Stadtrat haben von dieser fragwürdigen Entscheidung aus der Presse erfahren.

Die KI hat deshalb einen Eilantrag im Stadtrat eingebracht, mit dem Ziel, dass neben Hösbach wenigstens auch eine Zweigstelle nach Aschaffenburg kommen soll. Große Hallen gibt es in Aschaffenburg genug, wie z.B. die Stadthalle oder die Unterfrankenhalle. Aber der Antrag der beiden KI-Abgeordneten wurde am 07.12.20 im Stadtrat abgeschmettert.

Erstaunlich war die Debatte darüber:

Es wurden nur Gründe vorgebracht, warum es in Aschaffenburg angeblich nicht geht – anstatt zu fragen: Was müssen wir tun, damit wir es in Aschaffenburg hinbekommen?

Dabei sind die anstehenden Impfungen doch die große Hoffnung, die Pandemie in den Griff zu bekommen! Das klappt aber nur, wenn möglichst viele Menschen freiwillig mitmachen. Als erste sollen die über 80jährigen Menschen geimpft werden. Von diesen ist ein großer Teil zur Erreichung des Zentrums auf Bahn und Bus angewiesen. Das abseits in Hösbach geplante Zentrum ist aber mit dem ÖPNV nur schwer zu erreichen. Beispielweise dauert die Fahrzeit mit dem Bus von Schweinheim Mitte bis Hösbach Impfzentrum mindestens 40 Minuten und das mit Maske und ggf. Rollator. Das stellt die Impfwilligen aus der Stadt und vor allem auch die aus den weiter entfernten Orten des Landkreises vor große Probleme. Dass sich das negativ auf die Impfbereitschaft auswirken könnte, war den für diese Fehlentscheidung Verantwortlichen offensichtlich egal! Dazu passt, dass die versprochene Bürgerversammlung in Aschaffenburg zu diesem Thema ersatzlos abgesagt wurde. Andere Gemeinden organisieren dies mittlerweile online! Aber in Aschaffenburg sind kritische Stimmen nicht erwünscht.

Wir meinen: Bürgernähe geht anders! Was meinen Sie dazu? Bitte schreiben Sie uns!