KI: gegen Ausweitung der Schiesszeiten und Verdoppelung der Schusszahlen am EXE

KI: gegen Ausweitung der Schiesszeiten und Verdoppelung der Schusszahlen am EXE

Samstagfrüh, frische Luft, die Sonne spitzt aus den Wolken, herrliche Ruhe beim Spaziergang in der grünen Lunge nahe dem Zentrum von Schweinheim. Aber die Ruhe wird plötzlich zerrissen vom Geballere des Schießplatzes am ehemaligen Truppenübungsplatz, genannt EXE, jetzt FFH Gebiet, Lebensraum nicht nur für die Wildpferde und Naherholungsgebiet für viele Aschaffenburger. 

Mitte November, mit sehr knappem Beschluss im Umwelt-, Klima- und Verwaltungssenat, erging die Vorlage, dass die Schusszeiten und Schusszahlen für den Schützenverein St. Sebastianus massiv ausgeweitet werden sollen. Mit 9 zu 8 Stimmen wurde dies dann so beschlossen. Die KI hatte dazu einen Ablehnungsantrag gestellt, der wie folgt begründet war:

  1. Die Schießübungen des Schützenvereins sind bis in die Wohngebiete von Schweinheim zu hören. Die Bevölkerung in Schweinheim wird dadurch mit mehr Lärm belastet. 
  2. Die Ausweitung der Schusszahlen und der Schießzeiten wird einen Schießtourismus z. B. aus dem angrenzenden Hessen begünstigen. 
  3. Rund um das Gatter der Wildpferde führt ein Naturerlebnispfad, der von vielen Menschen genutzt wird. Diese Menschen wollen die Ruhe und die Natur genießen. Eine Erhöhung der Schusszahlen und die Ausweitung der Schießzeiten wird dieses Naturerlebnis erheblich stören.
  4. Der ehemalige EXE wurde mit viel Geld und Aufwand renaturiert.  Wegen der vielfältigen Strukturen wurde die Fläche als Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH-Gebiet) ausgewiesen. Ziel der im Jahr 1992 von der Europäischen Union eingeführten Regel ist der Schutz und Erhalt wildlebender Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume. Der Erhöhung der Schusszahlen und die Ausweitung der Schießzeiten wird dieses empfindliche Gebiet stark beeinträchtigen.

Wir meinen: Umwelt- und Naturschutz geht anders. Für uns ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar.
Was meinen Sie dazu? Schreiben Sie uns!