KI begrüßt „Fridays-for-Future“ in Aschaffenburg

KI begrüßt „Fridays-for-Future“ in Aschaffenburg

Über 1200 Menschen haben heute um 12.00 Uhr in Aschaffenburg für mehr Klimaschutz demonstriert. Nach Berlin, Brüssel, Frankfurt und anderswo – jetzt also auch bei uns. Die meisten waren Schülerinnen und Schüler, aber auch einige ältere Semester waren dabei. Viele hatten vorzeitig den Unterricht verlassen, allen Drohungen von Sanktionen zum Trotz! Und zumindest das HSG in Hösbach soll Dutzende von Verweisen ausgesprochen haben.

„Es geht um die Zukunft des Planeten Erde. Was nutzt mir das beste Abitur, wenn unsere Zukunft und die unserer Kinder ruiniert ist?“ so eine Teilnehmerin. Der Klimaschutz geht nur im Schneckentempo voran, so kann die Erderwärmung nicht rechtzeitig gestoppt werden, sagen viele. Und halten entsprechende Schilder hoch, die meisten selbst gemacht. Angesichts der globalen Erwärmung wird weltweit viel zu viel geredet und viel zu wenig gehandelt. Dabei geht es wohl um die bislang größte Menschen gemachte Bedrohung der Erde.

Noch, so sagen Wissenschaftler, ist es Zeit zu handeln, um die selbst gesetzten Ziele (Pariser Klimaabkommen) zu erreichen. Aber wie lange noch? Bleibt zu hoffen, dass die Proteste anhalten und die Schülerinnen und Schüler dabei nicht allein gelassen werden.